Impressum Kontakt AGB Partner Presse Jobs FAQs
SHOP
MEIN DOOLOAD
 
LOGIN
Username:
Passwort:
NEU HIER?
Bitte JavaScript aktivieren!

Mail schicken

   Player

   Neuigkeiten

   Bandbio
Im Jahr 218 v.Chr. überquerte Hannibal mit Elefanten die Alpen um Rom anzugreifen.
Die damalig in Rom ansässigen Rockmusiker mussten nahezu fluchtartig die Stadt verlassen, um ihr Leben und ihre Lieder für die Welt zu retten.
Jede Band erntete noch, den Feind bereits im Nacken, die von den Sklaven und Groupies bewirtschafteten Hanfplantagen und verlud ihre ungebrauchten Verstärkeranlagen auf Kastenwagen, die sogenannten Castor-Transporte setzten sich in Bewegung.
Die Flucht aus Rom begann und damit die Eroberung der Welt durch die Rockmusik.
Bedingt durch die extrem hohen Autobahngebühren konnten jedoch nicht alle Musiker auf dem schnellsten Weg das Land verlassen.
Viele wurden durch Hannibals Häscher aufgegriffen und durch Entzug von Wein, Weib und Gesang brutal gefoltert. An einigen dieser Gefolterten wurde sogar massiv durch gentechnische Experimente in die Erbanlage eingegriffen.
Die stockblöden Nachkommen dieser armen gestörten Kreaturen leiden noch heute unter diesem durchgeführten Pfusch am Bau der Gene :
Nachzulesen in der Biografie "Nichts als die Wahrheit" von D. Bohlen.

Jedoch gelang einer Handvoll extrem talentierter und zudem hervorragend aussehender Musiker die Flucht, links von Rom kommend über die Behringstraße, in den Westerwald.
Da zu dieser Zeit die Stromversorgung auf dem Lande für die Verstärkeranlage noch nicht gesichert war und die Gründung von Gospelchören zumeist im Kolosseum endete, war leider kein regelmäßiges Proben möglich.
Die extrem talentierten und zudem hervorragend aussehenden Musiker mussten ihren Lebensunterhalt durch andere Tätigkeiten sichern. Die Menschheit verzeichnete in den
folgenden Lebenszyklen diverse Erfindungen nd künstlerisch wertvolle Errungenschaften dieser Musiker unter Pseudonymnamen wie zB. Da Vinci, Raffael, Kopernikus, Rubens, Edison, Graf Porno, Long Don John Silverum nur einige zu nennen.

Die Jahrhunderte vergingen wie im Flug. Weitere Generationen dieser extremtalentierten und zudem hervorragend aussehenden Musiker kamen und gingen.
Nachdem in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts irgend jemand die 220 Volt-Steckdose erfunden hatte, konnte wieder regelmäßig geprobt werden. Ein Quantensprung für die Menschheit stand damit kurz bevor, da im natürlichenLauf der Schöpfung einige Jahrzehnte später die nächsteGeneration dieser extrem talentierten und zudem hervorragend aussehenden Musiker das Licht der Welt erblickte. Man nannte dieses Ereignis im späten zwanzigsten Jahrhunderts zurecht eine Sternstunde der göttlichen Schöpfung.
Die stolzen Väter nannten ihre Söhne voller Dankbarkeit Jörg, Ingo, Hohlson und Michael.

Da diese Generation der extrem talentierten und zudem hervorragend
aussehenden Musiker nicht nur die Verstärkeranlage übernommen hat,
sondern zudem auch eine 220-Volt Steckdose vererbt bekam,
schließt sich der Kreis vom alten Rom in die Gegenwart.
"PURPLE LAKE" war geboren.

   Website:
   Dooload:
http://www.dooload.de/Purple

   Freunde (5)

Scabeater

Annie85

Leistungswaan


42 Pounds

wir zwei






weitere Freunde anzeigen

 


   Purple Lake

Bildergalerie
Online: zuletzt 26.08.2012
Musikrichtung: Rock / Classic Rock / Hard Rock
Label:
Mitglieder: Jörg Lemmerz: Vocals
Ingo Michel: Guitars
Michael Hohl: Bass
Michael Wilsberg: Drums
Stefanie Krause: Backing Vocals, Keyboards
Profilaufrufe: 2970
Profilbewertung:
(1 Stimme)
DooLoad Profil: http://www.dooload.de/Purple
Website:
Newsletter:
E-Mail:
Name:
 

   Blog
Thema Datum Details

Alle anzeigen

   Termine
Datum Was Wo  

Livequalitäten: jetzt bewerten

Alle anzeigen

Einflüsse

   Gästebuch (1)

wir zwei
11:52 08.03. danke fürs freundsein würde mich freuen, wenn du dir meine songs anhörst, neu eine version von "Whiskey in the jar" ( 1. platz dooload streaming charts) und wenn du lust und zeit hast wäre es schön für eine rückmeldung,
deine seite ist cool- gruss richi-

 

Alle anzeigen   Neuer Eintrag