Impressum Kontakt AGB Partner Presse Jobs FAQs
SHOP
MEIN DOOLOAD
 
LOGIN
Username:
Passwort:
NEU HIER?
Bitte JavaScript aktivieren!

Mail schicken
Throat-Cut
Throat-Cut

Bildergalerie
Online: zuletzt 30.06.2020
Musikrichtung: Death Metal / Metal
Label: -
Mitglieder: Folrian Sonnemann - plex
Edin Alicic - styx
Lars Lindemann - bass
Marcus Graefe - vox
Profilaufrufe: 2807
Profilbewertung noch keine
Dooload Profil: http://www.dooload.de/Throat-Cut
Website: http://throat-cut.com
Newsletter:
E-Mail:
Name:
 
Biografie
THROAT-CUT ...steht für eine eigene Form des „Death-Metal/Hardcore“, der sich aus zu grossen Anteilen aus dem klassischen Death-Metal, aber auch aus modernen Hardcore Elementen zusammensetzt.
Entgegen des derzeitigen (Metalcore-)Trends, Melodic-Death schwedischer Schule zu spielen, setzen THROAT-CUT seit 2005 den eigenen musikalischen Weg, einer Schnittmenge aus Oldschool-Death-Metal/Hardcore-Parts, versehen mit einer gehörigen Portion brutalen „Groove“, konsequent fort!
Nach diversen Besetzungswechseln aufgrund der unterschiedlichen musikalischen Vorstellungen der Mitglieder, arbeitet die Band seit Mitte 2005 konstant und produktiv in einem festen Line-up.
Alle Bandmitglieder können zum Teil schon auf langjährige Erfahrungen in stilistisch unterschiedlichen Bands zurückgreifen, welche direkt in den musikalischen Output der Band miteinfliesst: Sänger Marcus stand bei der Goslarer Metalcore-Formation Dogma IVS (myspace.com/dogmaivs) und zwischen 2004/05 bei der Nürnberger-Doomcore-Band Drecksau (drecksau.net) am Mikro, während Schlagzeuger Edin seit 2004 bei Blacklist Ltd. (blacklist-ltd.com) fester Bestandteil ist.
Der Sound von THROAT-CUT wird von tiefem Gesang dominiert, aufgelockert durch Hardcore-Shouts...Thrashige, schnelle Elemente wechseln mit Groove-Parts oder auch „Blasts“. Die Lyrics handeln von den Schattenseiten menschlicher Existenz, aber auch von aktuellen gesellschaftspolitischen Themen: „Burn In Hell“ beschreibt plastisch die Gefühle Wut, Trauer und Hass nach persönlichen Enttäuschungen, während z.B. „Burning Ground“ Kriegsverbrechen behandelt.
Wer Oldschool-Bands wie Massacre vermisst, Dying Fetus aber zu „verspielt“ sind, viele Metalcorebands zu konform, der könnte mit THROAT-CUT eine Band für sich entdecken...
Anfang Juni 2006 wurde die 4 Track-Eigenproduktion „End Of The Line“ aufgenommen. Die EP bekam in der Musik-Presse überwiegend gute bis sehr gute Kritiken, vor allem wegen der „untrendigen“ und eingängigen Songs. Die Band präsentierte sich 2006/07 mehrfach live, u.a. auch im Vorprogramm von Dew-Scented.
Im Dezember 2007 kehrte man ins Studio zurück, um den ersten Longplayer „War Criminal“ aufzunehmen. Auf den 9 Tracks hat die Band ihren ureigenen Stil weiter verfeinert und mit noch mehr Durchschlagskraft versehen. Neben schnellen Stücken wie "Retaliate" , sind auch einige Songs im Midtempobereich vertreten (Burning Ground, No chance to hide), die durch den treibenden Groove den Spannungsbogen aufrecht erhalten.. Da deutschsprachige Texte immer schon zum Reportiore von THROAT-CUT gehörten, findet man mit "Störsyndrom" und "Aspiration" gleich zwei deutschsprachige Songs auf "War-Criminal". "Störsyndrom" ist ein Coversong der Doomcore-Formation DRECKSAU, der von der Band aufgrund ihrer Auflösung nie veröffentlicht wurde. Der Abschlusstrack "Aspiration" handelt von den "Erlebnissen" und Gefühlen eines Bandmitgliedes während eines künstlichen Komas...

Pressestimmen:
..."Hammerteil...mehr davon!" (Eternity Magazin)
..."massige Riffs, wuchtige Rhythmen und fetter Mosh." (Vampster.com)
..."hier treffen tatsächlich amerikanischer Alttodesblei und traditionell ausgerichteter Hardcore aufeinander und gehen eine nicht unatraktive Mischehe ein." (Metal.de)

Discographie:
"End of the line" / 4-Track-EP (2006)
"War Criminal" Full length album (2008)

Samplerbeiträge:
- "Support Your Local Bands" (2006) mit "No One Is Innocent"
- "Arising Realm No.15 / Mai '07" mit "Burn In Hell"
- "G.U.C. - No.23 (2007) mit "Burn In Hell"
- "PC Action Magazin (Heft-DVD)" mit "Burn In Hell"
Einflüsse
eine ganze Menge
Freunde
Player
Termine
Datum Was Wo  

Livequalitäten: jetzt bewerten

Alle anzeigen
Gästebuch
   Anzahl (1)

wir zwei
11:35 01.03. danke fürs freundsein würde mich freuen, wenn du dir meine songs anhörst, neu eine version von "Whiskey in the jar" ( 1. platz dooload streaming charts) und wenn du lust und zeit hast wäre es schön für eine rückmeldung,
deine seite ist cool- gruss richi-

 

Alle anzeigen   Neuer Eintrag
Termine
Datum Was Wo  

Livequalitäten: jetzt bewerten

Alle anzeigen
Blog
Thema Datum Details

War Criminal ist das Album der Woche 12.03.2010 mehr

Alle anzeigen
Neuigkeiten
Wir arbeiten grade an neuen Songs