Impressum Kontakt AGB Partner Presse Jobs FAQs
SHOP
MEIN DOOLOAD
 
LOGIN
Username:
Passwort:
NEU HIER?
Bitte JavaScript aktivieren!

Mail schicken

   Player

   Neuigkeiten
Konzert am 5.3.2011
"Mixed Society"
Kleine Howe
Kleine Howe 28
33607 Bielefeld
20.00 Uhr

Konzert am 30.4.2011
"Mixed Society"
Zum Siekerfelde
Ehlentruper Weg 30
33604 Bielefeld
20.00 Uhr

"Da es zur Zeit keine Band gibt..." - stimmt nicht mehr.
Ich bediene jetzt bei der Bielefelder Bluesrock- Band "Mixed Society" die Gitarre.
Infos auf: www.mixedsociety.de

   Bandbio
Da es zur Zeit ja keine Band gibt - hier ein paar Details aus meiner höchstpersönlichen musikalischen Bio - 1. Teil (vom Anfang bis zum ersten vorläufigen Ende) die ich mal nennen will:

Eine typisch deutsche Musikerkarriere (1. Teil)

Meine musikalische Laufbahn begann im Alter von 6 Jahren als ich bemerkte, dass das Klavier in der Wohnung meiner Großeltern noch zu anderem - außer als Versteck für geheime Dinge wie selbstgebaute Wurfgeschosse, in der Nachbarschaft „organisierte“ Essens-Notvorräte und andere lebensnotwendige Dinge – taugte. Man konnte damit seinen mühsam erworbenen Ruf als größte Nervensäge der ganzen Straße aufpolieren, indem man darauf unter anderem Geräusche erzeugte.
Dies war jedoch wegen des schwachen Nervenkostüms meiner Mitbewohner wie Eltern, Großeltern, Onkel und Schwester nur von kurzer Dauer. Das Klavier musste weg.
Es folgte eine lange musikalische Schaffenspause, bis meine Tante meinem jahrelangen Gejammer wegen der zum Weiterleben unabdingbar notwendigen Gitarre nicht länger gewachsen war und ich mit 14 Jahren nicht nur konfirmiert, sondern zeitgleich auch zum kommenden Guitar-Hero wurde.
Die im Vorfeld präventiv mit 2 Freunden gegründete Band konnte zur Weltkarriere in der Besetzung Klavier, akustische Gitarre und Melodica durchstarten.
Nach etwa 1 Jahr intensiver Proben und vieler, vieler Lötstunden kamen wir – vor allem was die Lautstärke anbetraf – unseren Vorbildern wie „Cream“, „Emerson, Lake und Palmer“ und vor allem „Deep Purple“ schon sehr nahe. Vor allem als wir das Klavier gegen eine Philicorda-Orgel und die Melodica gegen so etwas ähnliches wie ein Schlagzeug getauscht hatten. Wenn mir doch nur mal jemand gezeigt hätte wie `rum man eine Gitarre hält!! Aber Probleme erzeugen Lösungen. Hier in Gestalt einer Opernsängerin, die im Hause des Organisten nicht nur wohnte, sondern auch unsere im Keller des Hauses erzeugten musikalischen Grausamkeiten ertrug, bzw. nicht mehr ertrug, sich meiner erbarmte und mir zeigte wie man die bis zu 6 Saiten (eine war eigentlich immer gerissen) der „Klampfe“ (auch das musikalische Fachvokabular war inzwischen weit entwickelt) in Stimmung brachte. Ihre sonstigen stellenweise hervorstechenden Eigenschaften brachten auch mich ganz gut in Stimmung und zeigten mir dass Musik natürlich viel mit (in diesem Fall selbstverständlich platonischer) Leidenschaft zu tun hat.
Nach einer solch intensiven musikalischen Ausbildung war der Wechsel zur E-Gitarre nun ein absolutes Muss und nahte in Gestalt einer Framus „Hollywood“ aus den frühen 60er Jahren incl. eines „Dynacord“ Verstärkers mit 14 Watt und Eingangskanälen für ein ganzes Sinfonieorchester.
Nun platzten die Scheiben in den Häusern der Nachbarschaft nicht mehr wegen intensiver chemischer Experimente mit Schwarzpulver und „Unkraut-Ex“, sondern auf Grund sphärischer Orgelcluster („`türlich is das im Grunde `nen C-Dur Akkord“), rhythmus-resistenter Drumgewitter auf den „OMO“-Trommeln („wennde das nich lauter spielen kanns spielste ab Morgen zur Strafe Bass“) und Hochgeschwindigkeits-Gitarrenläufen über eine ganze Saite und zurück („Was heißt hier spiel lieber 128tel – hältste mich für Slowhand?“).
Nachdem der Schlagzeuger wegen grundsätzlicher ideologischer Differenzen vor allem was die Mindest-Haarlänge (und die Meinung seiner Eltern zu diesem Thema) betraf gegen ein neues Exemplar dieser Gattung ausgetauscht und sogar ein Bassist (ohne Bass aber mit Matte) gefunden worden war, stand dem Versuch ein erstes Stück zu spielen nur noch der Faktor „totale Inkompetenz aller Beteiligten“ im Wege.
Dieser wurde durch Maßnahmen wie „totale Ignoranz gegenüber der totalen Inkompetenz aller Beteiligten und ihre Überwindung durch komatisches Leeren aller erreichbarer Getränkevorräte “ in monatelangen Grundsatzdiskussionen schnell beseitigt und es kam wie es kommen musste:
Ein erstes Stück entstand!!! Es war zwischen 3 Minuten und 1,5 Stunden lang, hatte 2 Zeilen Text (natürlich streng pazifistisch und damit politisch korrekt), ein 31 minütiges Orgelsolo (ebenfalls streng pazifistisch und…), ein ebenso langes Gitarren- und Drumsolo (s.o.) sowie ein relativ kurzes Bass-Solo (der Bassist hatte immer noch keinen Bass, aber eine Matte...).
Da wir uns diese intellektuelle Glanzleistung nicht noch einmal abringen wollten und konnten (außerdem hatte ich mit der Orgel seiner Freundin angeblich… ), lösten wir uns vorsichtshalber – kurz bevor das Schicksal uns einen Namen gegeben hätte - auf. Auch diese Erfahrung braucht man als Musiker wenn man es ganz nach oben schaffen will! (Hier stände jetzt ein Bild der Band wenn die Fotografie damals schon erfunden gewesen wäre).
Aber erstmal wieder eine musikalische Schaffenspause, in der ich mich um andere wichtige Dinge im Leben wie Bier, Zigaretten, Fußball, Mädchen, … ach ja und Schule kümmerte, …aber das interessiert natürlich niemanden - wenn doch:

Demnächst in diesem Theater:

Die 2. Staffel

Bis dann Euer aller Ulli G.

   Website:
   Dooload:
http://www.dooload.de/woodie56

   Freunde (11)

Minni the Moocher

wir zwei

In Riot


BACK TO THE MOON

Benny Richter

Reiny Ertzsänger


End Of Circle

Joschy

Annie85

weitere Freunde anzeigen

 


   Ulli Goldbecker

Bildergalerie
Online: zuletzt 15.08.2013
Musikrichtung: Rock / Pop / Classic Rock / Singer / Songwriter
Label:
Mitglieder: Ulli Goldbecker: Gesänge,Gitarren,Piano/Keys,Bass,Drums,Harp

Die Songs sind von meiner selbstproduzierten CD
"Looking...".
Profilaufrufe: 2594
Profilbewertung:
(2 Stimmen)
DooLoad Profil: http://www.dooload.de/woodie56
Website:
Newsletter:
E-Mail:
Name:
 

   Blog
Thema Datum Details

Alle anzeigen

   Termine
Datum Was Wo  

Livequalitäten: jetzt bewerten

Alle anzeigen

Einflüsse
Haupteinflüsse sind Blues-Musiker von R. Johnson über BB King bis Rory Gallagher, aber
auch Singer/Songwriter wie - na aber natürlich -
B. Dylan, B. Springsteen, J. Mellencamp, ...
nicht zu vergessen E. Clapton, J. Foggerty,
M. Knopfler, ... und alle die mir im Moment alzheimermäßig entfallen sind.

   Gästebuch (6)

wir zwei
12:47 17.07. mucke meinte ich natürlich- hast du schon auf meiner seite dir meine eigenen songs angehört, deine meinung würde mich interessieren, deine seite finde ich cool, eine schöne zeit wünsche ich dir-richi


wir zwei
12:46 17.07. geile muck - glückwunsch und danke fürs adden


In Riot
00:05 28.06. Danke erst einmal für das Annehmen meiner Freundschaftsanfrage!

Ungemein freuen wir uns über jede Unterstützung bei unseren Votings. Überlegs dir doch mal;)

btw: unser Song "Disconnected" steht zum kostenlosen Download frei!

LG







Joschy
12:34 22.05. Hey,

wir haben´s fast geschafft - Deine Stimme kann die entscheidend für Summer Summit und Monkey Island sein ... lass uns nicht alleine im Regen stehen ;-)



Joschy
14:37 20.04. Hallo,

bitte hilf uns, als Dankeschön lade Dir über unser Profil den kostenlosen Download herunter.



Reiny Ertzsänger
11:34 31.10. Vielen Dank für´s Freund sein
in diesen Sinne ´´Keep Rocking´´
Lg Reiny Ertzsänger

 

Alle anzeigen   Neuer Eintrag